Rechtsantragstelle

Bild zeigt drei große Paragraphenzeichen und ein Männchen, das sich die Hände an den Kopf hält.Bei jedem Arbeitsgericht gibt es eine Rechtsantragstelle. Hierbei handelt es sich um ein Serviceangebot für Bürger/innen, die nicht in der Lage sind, selbständig formgerechte Anträge bei Gericht einzureichen und keine anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Die Inanspruchnahme der Rechtsantragstelle ist kostenlos. Die Rechtsantragstelle verfügt nicht über Dolmetscher/innen.

Die Mitarbeiter/innen der Rechtsantragstelle nehmen Klagen, Anträge und sonstige Erklärungen auf. Sie unterstützen dabei, formgerechte Anträge zu stellen und geben Auskunft über den Verfahrensablauf sowie die geltende Rechtslage. Es ist jedoch nicht die Aufgabe der Rechtsantragstelle, Rechtsberatung zu leisten. Rechtlich beraten dürfen nur Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände.

Wenn Sie die Hilfe der Rechtsantragstelle in Anspruch nehmen wollen, wird dringend empfohlen, sämtliche mit Ihrem Anliegen in Verbindung stehende Unterlagen (z.B. Arbeitsvertrag, Lohnabrechnung, Kündigungsschreiben, Überstundenaufstellung) mitzubringen. Bei Zahlungsansprüchen ist eine bereits vorbereitete Auflistung und Bezifferung der Forderung hilfreich.

Die Kontaktdaten sowie die Öffnungs- und Erreichbarkeitszeiten der Rechtsantragstellen finden Sie auf der Webseite des jeweiligen Arbeitsgerichts.

Wenn Sie die Klage selbst beim Arbeitsgericht erheben wollen, stehen Ihnen unter dem nachstehenden Link Klagevordrucke sowie Ausfüllhinweise zur Verfügung.

Erreichbarkeit der Rechtsantragstelle

Klagevordrucke und Ausfüllhinweise

Die Öffnungszeiten der Rechtsantragstelle finden Sie hier.

 

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.